Service Hotline:  02405 - 744 55    Mo-Sa, 09:00 - 12:00 Uhr

Bienenprojekt in Sambia

Sambia- Bienen retten die Welt!

Das ist sicher ein wenig übertrieben. Aber dass Bienen und die Imkerei die Welt etwas lebenswerter machen können für Mensch und Tier, und auch noch dem Klimawandel entgegenwirken, davon überzeugte sich Klaus-Georg Geller 2017 bei einem persönlichen Besuch in Sambia.
Bienenzuchtbedarf Geller GmbH unterstützt die Aktion „1000 Bienenkästen für Sambia“ einer Königsteiner Mädchenschule. Die Königsteinerinnen imkern im Schulgarten mit einer kleinen Zahl Bienen und verkaufen Honig, Bienenwachskerzen und Lippenbalsam. Die Einnahmen gehen an COMACO in Sambia. Das ist eine Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat die Wilderei rund um den großen Nationalpark „South Luangwa “ in den Griff zu bekommen.

Die so einfache wie geniale Idee: Aus Wilderern werden Farmer! Dazu werden Teilnehmer in landwirtschaftlichen Methoden geschult und geeignete Farmer erhalten 5 Bienenkästen, die in Bäumen zum Schutz vor Feuer, Wildtieren und Diebstahl aufgehängt werden.

 

Imker-Mentoren, von COMACO geschult, helfen bei allen Arbeiten rund um die Bienen. Den Honig aus diesen Kästen kauft COMACO auf und vermarktet ihn u.a. mit Hilfe einer von Imkerbedarf Geller gespendeten Honigabfüllmaschine in Supermärkten in ganz Sambia. Die Einnahmen aus der Honigernte verbessern nicht nur die Lebensumstände der Kleinbauern, die durch die Kästen entstandenen „Bienenwälder“ schützen Bäume vor der in Sambia grassierenden Abholzung zur Gewinnung von Holzkohle. So tragen die Bienen ganz nebenbei auch zum Klimaschutz bei.

 

Die Erfolge von COMACO lassen sich inzwischen an der stark gesunkenen Wilderei in den Nationalparks ablesen. Wer mit seiner Landwirtschaft ein Auskommen hat, muss nicht mehr der gefährlichen und verbotenen Wilderei nachgehen. Ausführlichere Infos können unter der Mail: ute-herrmann(at)t-online.de erfragt werden. Auch Mitstreiter für das Projekt „1000 Bienenkästen für Sambia“ sind gesucht.

 

 

 

Zuletzt angesehen